Jahrgangsmischung als pädagogischer Grundsatz

In diesem Jahr besuchen 84 Kinder unsere ZennGrundSchule. 

In den "kleinen" Kombis lernen 21 bzw. 23 Erst- und Zweitklässler gemeinsam, in den Kombis 3-4a und 3-4b sind es jeweils 20 und 21 Kinder. Auch in diesem Jahr bemühen wir uns, so gut wie möglich zu differenzieren, um den Kindern und ihren Bedürfnissen gerecht werden zu können. Kinder, die langsamer lernen, werden abgeholt, wo sie stehen, sehr starke Kinder haben die Chance ihr Können unter Beweis zu stellen. Seit der Einrichtung der Flexiblen Grundschule können Erst- und Zweitklässler ihre ersten Lernjahre strecken oder kürzen. Das gemeinsame Lernen von Kindern unterschiedlichen Alters ermöglicht den Aufbau von Sozialkompetenzen in höherem Maße als jahrgangsreine Klassen. Diese Erfahrung machen wir nun seit zehn Jahren. Vor allem bei den großen Viertklässler zeigt sich die Erfahrung des gegenseitigen Unterstützens und voneinander Lernens. Sie gehen selbstbewusst und souverän am Ende der vierten Klasse aus der Grundschule. Das muss eines der obersten Ziele sein! 

Jungs und Mädchen sind ungefähr zu gleichem Anteil an unserer Schule vertreten.

Etwa die Hälfte der Kinder wohnt direkt in Obernzenn, die anderen verteilen sich auf die 14 Ortsteile. Ein Kind ist Gastschüler bei uns.

Auch in diesem Schuljahr wollen wir versuchen, durch differenzierten Förderunterricht, unsere Angebotsschule und andere schulische wie außerschulische Aktionen die Kinder für das Lernen und neue Erfahrungen zu begeistern.

Wir danken allen, die uns hier unterstützen.

Petra Fink, Rin